Herstellungsprozess des Thermoholzes


1. Das frisch geschnittene Holz kommt in eine eigenentwickelte Dämpfkammer. In dieser wird das Holz für 9 bis 13 Tage gedämpft, und in den letzten Tagen getrocknet damit es nach dem Ausladen die perfekte Holzfeuchte für die Weiterverarbeitung erhält.
Die Holzfeuchte variiert je nach Verwendungszweck zwischen ca. 8 - 12%. Nach dem Dämpfen wird das Holz noch einmal für eine Woche gelagert, um nachdunkeln. Somit erhält es den perfekten Farbton.

2. Anschließend wird das Holz auf Wunsch gehackt - dabei streifen rotierende Messer in der Maschine die Oberfläche und hacken 2 - 3 mm der Oberfläche ab.

3. Nun kann das gehackte Holz noch gebürstet werden, um wegstehende Holzsplitter zu entfernen, sowie das Frühholz auszuarbeiten, um der Oberfläche einen noch authentischeren Look zu verleihen.

4. Als letzter Schritt kann - je nach Belieben - auch eine gerußte Optik gewählt werden. Dabei wird das Holz mittels selbst konstruierter Maschinen mit Ruß eingerieben. Bei diesem Verfahren wird kein unnötiges Gas verbrannt wie beispielsweise beim Beflammen/Charring von Holz.

Herstellung

Alles rund um Thermoholz


Hack - und Veredelungsarbeiten

Durch unsere eigenentwickelte Hack- und Bürstmaschinen können wir dem Holz verschiedene Stufen eines Altholzlooks.
Unser Holz wird so durch seine satte, dunkelbraune Farbe zu einem rustikalen Hingucker. Ein Unikat im Almhütten-Style.
Das Holz wirkt (im besten Sinne) leicht verwittert, Risse sind gewollt und unterstreichen den starken Charakter unserer Hölzer.

Mit unserer besonderen Hacktechnik wird jedes Holzstück, sei es Brett oder Balken, besonders und einzigartig.

Hütteninnenverkleidung Fichte gehackt
Fichte gedämpft gehackt und gerußt
Herstellung
Herstellung
Herstellung
Herstellung

Welche Vorteile hat Thermoholz?

Das thermisch behandelte Holz ist resistenter gegen Insekten und Pilzbefall.

Ein großer Vorteil des thermisch bearbeiteten Holzes ist die wunderschöne, lebendige Optik.
Die Färbung des bearbeiteten Holzes lässt sich kaum von Altholz unterscheiden.
Sie erhalten ohne lange Wartezeit das Flair eines hundert Jahre alten Holzes.

Gut für Dich und gut für unsere Umwelt!
Ein weiterer riesiger Vorteil ist die erhöhte Widerstandsfähigkeit und Dauerhaftigkeit.

Herstellung

Einsatzgebiete von Thermoholz

Thermoholz kann man überall einsetzen, wo auch andere Holzarten verwendet werden.
Besonders gut eignet sich Thermoholz für den Außenbereich, aber auch für dekorative Ideen wie Wandverkleidungen im Innenbereich.

Für diejenigen, die besonders auf umweltfreundliche Alternativen zu Tropenhölzern oder chemisch behandelten Hölzern Wert legen,
sind unsere Thermoholz-Varianten ideal - keine Zusatzstoffe, Paraffine oder andere Chemikalien. Unser Thermoholz besitzt außerdem eine sehr gute Energiebilanz.
Die Entsorgung von Thermoholz stellt auch kein Problem dar, da sich thermisch behandeltes Holz wie ganz normales Holz entsorgen lässt und keinen Sondermüll darstellt.